Durch HRV Biofeedback Training mentale und emotionale Stärke messen

Wie schaffst du ein besseres Bewusstsein für deine Emotionen?

Wissenschaftler gehen davon aus, dass 70% unserer persönlichen Energie von unseren Emotionen beeinflusst werden.

Schlechte Gedanken, Stress und unangenehme Emotionen saugen die Energiereserven aus unserem Körper heraus, angenehme Emotionen hingegen wirken leistungssteigernd, führen zur TOP Leistung und optimaler Persönlichkeitsentfaltung.

Wenn du also etwas verändern möchtest, musst du aktiv werden – wie beim klassischen Fußball-Training.

HRV Biofeedback – sichtbar gemachte Leistung

Anspannung, Überforderung, Sorgen, Druck, Ängste, Hektik aber auch Verstimmung, emotionale Erschöpfung und natürlich Stress bringen uns emotional aus dem Gleichgewicht. Konkret: All das führt zu einem Ungleichgewicht im autonomen Nervensystem (ANS).

Doch da das ANS die Steuerzentrale des Körpers ist und sämtliche lebensnotwendigen Funktionen regelt, ist solch ein Ungleichgewicht auf Dauer schädlich. Und es mindert unser Wohlbefinden und unsere Leistungsfähigkeit im Fußball und Alltag.

Aber jetzt wird es spannend: Dieses Ungleichgewicht kann man messen, regelrecht sichtbar machen. Und man kann es wieder ins Gleichgewicht bringen! Und auch das ist messbar. Beides geschieht ganz einfach über unseren Herzschlag.

Allerdings weder mittels der klassischen Pulsmessung noch mittels eines aufwendigen EKGs, sondern über die Variabilität der Herzfrequenz, auch Herzratenvariabilität (HRV) genannt. Denn die HRV ist der Spiegel für die Aktivität im autonomen Nervensystem.

Und die gute Nachricht dabei ist: So, wie die HRV das (Un)Gleichgewicht im ANS widerspiegelt, so kann sie auch dazu benutzt werden, wieder ein Gleichgewicht herzustellen. Denn die Kommunikation funktioniert in beide Richtungen.

LIVE  HRV Biofeedback Training mit Jürgen...

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Selbstregulation mit HRV Biofeedback Training – denn mentale Stärke ist messbar

Der innovative Weg zur inneren Fitness und zu mentaler Stärke – ebenso einfach wie effektiv Ausgezeichnete Leistungen bringen, Druck und hoher Beanspruchung standhalten, Erschöpfung vorbeugen: Die Fähigkeit zur Selbstregulation ist der Schlüssel dazu. Das kannst du jetzt sogar messen. Mit modernen Biofeedbacksystemen kannst du ein Bewusstsein schaffen für den eigenen Umgang mit sich selbst.

Lass dich begeistern von begeisterten von FFA Herz-Kohärenz Training: Selbstregulations-Übungen zeigen sofort eine Wirkung – in dir und auf dem Bildschirm!

Das motiviert, weiterzumachen und die Selbstregulation zu stärken. Und zwar nachhaltig! Übrigens: Viele Spitzensportler und Profifußballer nutzen gerade diese Methode.


30 Tage GRATIS Probetraining!

Melde DICH jetzt an!

In Balance – mit der FFA Herz Kohärenz Ausbildung nach HeartMath®

HeartMath® hat eine einfache Methode entwickelt, mit der wir jederzeit und überall unser autonomes Nervensystem ins Gleichgewicht bringen können und dadurch nicht nur Stress regulieren, sondern auch einen positiven Einfluss auf unser emotionales Erleben und somit unser Wohlbefinden haben. Und über das Biofeedback erhalten wir in Echtzeit Auskunft darüber, wie gut es uns gelingt, unser autonomes Nervensystem ins Gleichgewicht zu bringen. Dies schärft nicht nur das Bewusstsein über unseren mentalen und emotionalen Zustand, es wirkt auch wie ein Turbo auf die Motivation und Übungstreue, da Erfolge sofort sichtbar werden.

Übrigens: FFA hat mit der Integration von HeartMath® die Techniken im Programm, die einfache Übungen mit Messbarkeit und Sichtbarkeit der Wirkung verknüpft.

Melde dich jetzt für das 30 Tage gratis Probetraining an und wir zeigen dir exakt, wie das Ganze funktioniert. Du wirst staunen!

Jetzt hier anmelden: https://fussball-flow-akademie.de/probetraining

About the Author Jürgen

Mein Name ist Jürgen Kipper. Ich bin Herz-Kohärenz Trainer in der Fußball FLOW Akademie und bilde junge Talent ab U12, aktive Spieler und Trainer (Amateur+Profi) aus.

follow me on:

Leave a Comment: